Mein Werdegang

1960

Karl Wilfing wurde am 26. September 1960 als eines von 4 Kindern im Weinviertel in Mistelbach geboren.

1966 - 1979

Zur Schule ging Karl Wilfing zuerst in die Volksschule Wetzelsdorf, später absolvierte er das Knabenseminar Hollabrunn und maturierte schließlich im Gynasium Laa im Jahr 1979.

1975

Den Weg in die Politik fand der heutige Landesrat bald. 1975 wollte er in seiner Heimatgemeinde einen Jugendtreff gründen. Deshalb vereinte Karl Wilfing, der seit dieser Zeit „Carlo“ genannt wird, alle Jugendlichen des Orts und gründete die JVP Wetzelsdorf.

1981 - 1995

In Niederösterreich wird Jugendförderung groß geschrieben. Daher hat es nicht lang gedauert, bis die Landespolitik den Poysdorfer entdeckt hat. 1981 wurde Karl Wilfing Landesobmann-Stellvertreter der Jungen ÖVP und 1986 schließlich Landesobmann – ein Amt, das er bis 1995 ausübte.

1984

Wäre Karl Wilfing 1984 nicht seiner Frau Gerda begegnet, wäre er nach eigener Aussage heute vermutlich Sportreporter.

1986

Unglaublich aber wahr: Neben seiner Arbeit als JVP-Obmann schloss Wilfing 1986 sein Studium an der Universität Wien, Publizistik und Politikwissenschaft, erfolgreich ab.

1996

Nach diversen politischen Stationen als Gemeinderat (1985 bis 1990) und Stadtrat (1990 bis 2000) der Stadtgemeinde Poysdorf wurde Wilfing 1996 in den Bundesrat gewählt.

1997

Mit der Geburt von Magdalena 1997 ist das Drei-Mäderlhaus der Familie Wilfing komplett.

2000

Im Jahr 2000 folgte dann der politische Doppelschlag: Karl Wilfing wurde im Februar Landtagsabgeordneter und nur kurze Zeit später, im Mai, Bürgermeister seiner Heimatstadt Poysdorf. Seinen Brotberuf: Abteilungsleiter für Jugendpolitik im damaligen „Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie“ musste für seinen neuen politischen Job schweren Herzens aufgeben.

1996 - 2011

Die Zeit von 1996 bis 2011 begründete den Ruf Karl Wilfings als „Mr. Weinviertel“: er war Vorsitzender der EUREGIO, Aufsichtsratsobmann des Tourismus Weinviertel, Obmann der Leader-Region Weinviertel Ost und gilt als Vater der A5 – ein Projekt, das er einst eingefordert und bis zur Eröffnung begleitet hat.

2011

Bürgermeister sein war Carlos größte Leidenschaft – kein Termin, den er ausließ, keine Geburtstagsfeier ohne den Bürgermeister. Diese Leidenschaft musste Wilfing jedoch im Jahr 2011 zugunsten seiner Berufung in die NÖ Landesregierung durch den vormaligen Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll aufgeben.

2017

Karl Wilfing ist im Team um Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner für die Agenden Öffentlicher Verkehr, Jugend, Wohnbau & Arbeitsmarkt, Natur im Garten sowie Integration zuständig. Seine Hobbies, Radfahren, Lesen und Skifahren übt er heute noch gerne aus – auch wenn das Wetter mal schlecht ist.